Top-Ten-Tipps

Bereich Ernährung: 

  • Bieten Sie Ihren Kindern Gemüse als Snack für zwischendurch an: Wenn Kinder beim Fernsehen nicht auf Snacks und Knabbereien verzichten möchten, bieten Sie Ihnen zucker- und fettarme Alternativen, wie z.B. Obst- oder Gemüsesticks.
  • Vermeiden Sie Verbote: Verbotene Lebensmittel gibt es nicht! Das Verbieten von bestimmten Lebensmittel macht diese für Kinder nur noch attraktiver. Wichtiger ist es, auf die Ausgewogenheit der Ernährung zu achten.
  • Verzichten Sie auf Nahrungsergänzungsmittel: Wer gesund ist und sich ausgewogen ernährt, kann auf zusätzliche Vitamine oder Nahrungsergänzungsmittel verzichten.
  • Nehmen Sie sich Zeit: Die gemeinsame Zubereitung von Mahlzeiten mit der ganzen Familie führt Kinder spielerisch an das Thema Ernährung heran. Nehmen Sie sich die Zeit und erläutern Sie Ihren Kindern während der Zubereitung die Vorteile einer ausgewogenen Ernährung. Lassen Sie sich auch beim Essen selbst Zeit, denn das fördert Ihr Sättigungsempfinden
  • Würzen Sie salzarm: Würzen Sie kreativ mit Kräutern und Gewürzen und wenig Salz. Verwenden Sie Salz mit Jod und Fluorid.

Bereich Bewegung: 

  • Nutzen Sie die Angebote in Ihrer Umgebung: Erkundigen Sie sich, ob es Schwimmbänder oder Sportvereine in ihrer Nähe gibt, die leicht zu erreichen sind und Ihnen und Ihrer Familie die Gelegenheit geben, gemeinsam mit Freunden und Bekannten Sport zu machen.
  • Sporttermine fest in den Familienalltag einbauen: Legen Sie bestimmte Zeiten in der Woche fest, zu denen Sie sich gemeinsam mit Ihrer Familie sportlich betätigen. Am besten tragen Sie die Zeiten fest in einen Familienkalender ein.
  • Lassen Sie das Auto stehen: Wenn das nächste Mal ein Besuch bei Bekannten ansteht, fahren Sie gemeinsam mit dem Fahrrad dorthin und lassen Sie das Auto stehen. Die Bewegung an der frischen Luft bringt Spaß und fördert die Kondition der gesamten Familie.
  • Führen Sie ein Bewegungstagebuch: Lassen Sie alle Familienmitglieder eine Woche lang ihre Bewegungsaktivitäten notieren. Am Ende der Woche kann jeder zeigen, wie aktiv er war.
  • Machen Sie Alltagsaktivitäten zu sportlichen Herausforderungen: Auch bei alltäglichen Aktivitäten kann man kleine Sportübungen einbauen. Beim Zähneputzen im Bad kann man sich zum Beispiel 30-mal auf die Zehenspitzen stellen. Das funktioniert natürlich auch beim Warten an der Bushaltestelle oder an der Supermarktkasse.