Über Lale

Gemeinsam mit Partnern aus Politik, Gesellschaft und Wirtschaft hat das Verbraucherschutzministerium NRW im Jahr 2011 die Initiative Lale – iss bewusst & sei aktiv! ins Leben gerufen. Mit einem von der Zentralen Prüfstelle Prävention der gesetzlichen Krankenkassen (ZPP) zertifizierten Programm möchte die Initiative helfen, Übergewicht in Familien mit Migrationshintergrund vorzubeugen.

Lale ist das türkische Wort für Tulpe und steht als Symbol für Wohlbefinden und ein gesundes Leben. Dies beschreibt im Kern die Zielsetzung der Initiative, dass Erwachsene mit Migrationshintergrund im Rahmen von Kursen umfangreiche Anregungen und Hilfestellung erhalten, um ihren Familienalltag gesund und aktiv zu gestalten.

Beweggrund für das Engagement ist der vergleichsweise hohe Anteil übergewichtiger Kinder und Jugendlicher in der Bevölkerungsgruppe der Menschen mit Migrationshintergrund. Darauf weisen Schuleingangsuntersuchungen und einschlägige Studien hin (siehe Hintergrund).

Die ursprünglich in und für Nordrhein-Westfalen (NRW) entwickelte Initiative richtete sich zu Beginn nur an türkeistämmige Erwachsene, seit Anfang 2016 wurde die Zielgruppe auf Erwachsene mit Migrationshintergrund ausgeweitet (siehe Geschichte von Lale).

Zunächst werden im Rahmen der Initiative qualifizierte Ernährungs- und Bewegungsfachkräfte mit Erfahrungen in der interkulturellen Arbeit anhand eines eigens entwickelten Kursleitungsmanuals zu Lale-Trainer/innen geschult (siehe Trainer/in werden) . Als Expert/innen vermitteln diese anschließend in Lale-Kursen für Eltern mit Migrationshintergrund alltagsnahe Informationen rund um Ernährung und Bewegung. Durch praxisnahe Übungen erfahren die Eltern Wege, das Gelernte direkt in ihren Alltag zu übertragen (siehe Lale-Kurse).

Lale wurde in den vergangenen Jahren kontinuierlich weiterentwickelt und soll ab 2018 auf andere Bundesländer ausgeweitet werden. Einige der ursprünglichen Partner aus NRW beraten und  begleiten die aktuellen Entwicklungen langfristig (siehe Lale-Beirat).