Geschichte von Lale

Im Jahr 2011 hat das Verbraucherschutzministerium NRW gemeinsam mit kompetenten Partnern aus Politik, Gesellschaft und Wirtschaft die Initiative Lale – iss bewusst & sei aktiv! zur Vorbeugung von Übergewicht ins Leben gerufen. 

Von 2011 bis 2013 wurde zunächst gemeinsam mit Vertreter/innen der türkischen Community in einer umfangreichen Entwicklungs- und Anschubphase ein Konzept mit Kursleitungsmanual entwickelt. Im Mai 2014 wurde die Zertifizierung des Lale-Konzepts durch die ZPP abgeschlossen. Seither können Teilnahmegebühren für Lale-Kurse von den gesetzlichen Krankenkassen anteilig erstattet werden, was ein entscheidender Aspekt für die Nachhaltigkeit des Angebots ist.

Auf Basis des Kursleitungsmanuals werden in Weiterbildungsmaßnahmen qualifizierte Ernährungs- und Bewegungsfachkräfte zu Lale-Trainer/innen geschult. Als Expert/innen vermitteln diese anschließend in Lale-Kursen für Eltern mit Migrationshintergrund alltagsnahe Informationen rund um die Themen Ernährung und Bewegung.

Zu Beginn richteten sich die Lale-Kurse an türkeistämmige Erwachsene. Von 2014 bis 2016 wurde Lale in NRW kontinuierlich weiterentwickelt und neuen gesellschaftlichen Entwicklungen angepasst. Ein wichtiger Schritt war dabei die Modifizierung des Konzepts mit der Ausweitung der Zielgruppe auf alle Menschen mit Migrationshintergrund sowie die Weiterentwicklung des Angebots außerhalb von Präventionskursen.

An der Entwicklung der Initiative waren folgende Partner beteiligt:

  • Ministerium für Klimaschutz, Umwelt, Landwirtschaft, Natur- und Verbraucherschutz des Landes Nordrhein-Westfalen (MKULNV)
  • Ministerium für Gesundheit, Emanzipation, Pflege und Alter des Landes Nordrhein-Westfalen (MGEPA)
  • BKK-Landesverband NORDWEST
  • MARS GmbH
  • Plattform Ernährung und Bewegung e. V. (peb)
  • Landesweite Koordinierungsstelle Kommunale Integrationszentren NRW (LaKI)
  • Landesintegrationsrat Nordrhein-Westfalen
  • Föderation der türkischen Elternvereine in NRW (FÖTEV NRW e. V.)
  • Landessportbund Nordrhein-Westfalen (LSB)

Eine fachliche Beratung erfolgte durch die  

  • Verbraucherzentrale Nordrhein-Westfalen (VZ NRW) und die
  • Deutsche Sporthochschule Köln (DSHS)

Ein Teil der ursprünglichen Partner und Initiatoren der Initiative aus NRW bildet aktuell den „Lale-Beirat NRW“, der bei der Weiterentwicklung des Projekts Lale, auch in anderen Bundesländern, berät und unterstützt (siehe Lale-Beirat NRW).